Schlagwort-Archiv: Tierrechte

Lachsindustrie: Wie sind Aquakulturen und Zuchtlachs aus Norwegen zu beurteilen

Der Lachs wird ja auch als „Huhn der Meere“ bezeichnet, weil er inzwischen ähnlich industriell gezüchtet wird – vor allem in Norwegen. Der WDR hat in einer interessanten Doku mit dem Titel „Die Lachs-Industrie“ mal die Zucht von Lachsen in Norwegen samt Aquakulturen, Verarbeitung, Vor- und Nachteilen für die Umwelt, Belastung mit Schadstoffen etc. unter die Lupe genommen.

Unbedenklich ist die Zucht im industriellen Stil natürlich nicht, auf der anderen Seite wäre die Nachfrage nach Lachs durch Wildfang gar nicht mehr zu stemmen und außerdem macht die Lachszucht, zumindest wenn man den Bildern glauben kann, einen besseren und artgerechteren Eindruck als die typische Zucht von Schweinen und Hühnern hierzulande. Zum Beispiel gilt als Quote für die Befüllung der Netze in den Aquakulturen wohl 2,5 % Lachs und 97,5 % Wasser – davon können Schwein und Huhn in den Ställen nur träumen.

markiert , , , , , , , , , , , , , , ,

Tierquälerin im Ministeramt?

Kein guter Einstand für die neue schwarz-gelbe Regierung in NRW – schon gar nicht mit Blick auf das Thema Tierschutz und artgerechte Haltung in der Landwirtschaft. Eigentlich wollte die neue Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking ja, laut Eigenwerbung, für mehr Verständnis für die Bauern und die Landwirtschaft werben, weil die ja so gute Arbeit machen.

Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , , , , , , ,

Sonnengruß

Unser Shirt „Foxes at the Bus Stop“ mit Botschaft gegen die Ausbeutung von Pelztieren – geküsst von portugiesischer Abendsonne, thx to @juliaochsphoto

Nachhaltige Shirts Coromandel

markiert , , , , , , , , , , , , , ,

Zoo Hannover: Kritik von PETA wegen Tierquälerei

PETA übt schwere Kritik am Zoo Hannover, weil hier offenbar Elefanten für die Teilnahme an Shows drangsaliert werden – diese sollen eben die gewünschten Kunststücke zeigen, da muss man ggf. mit Haken oder Peitsche nachhelfen. Da wir gegen den Einsatz von Wildtieren im Zirkus sind, können wir die Kritik an der Teilnahme von Elefanten an zirkusähnlichen Shows fürs Publikum sehr gut nachvollziehen. Über Sinn und Unsinn von Zoos wird ja immer wieder leidenschaftlich gestritten, aber diese Art von Dressur ist sicher nicht das, was man von einem modernen Zoo erwartet, der sich mit artgerechter Haltung von Tieren beschäftigt. Hier werden Tiere gewaltsam zur Unterhaltung des Publikums gebracht, sowas passt eher ins letzte Jahrhundert, da sind wir doch heute mit Blick auf den Tierschutz schon weiter gekommen.

Wer will, kann hier die Petition gegen die Haltung der Elefanten im Zoo Hannover unterstützen.

markiert , , , , , , , , , , ,

Technik gegen das Kükenschreddern

Dass jedes Jahr zig Millionen männliche Küken in Deutschland lebendig im Schredder landen, weil sie für die Industrie nicht nutzbar sind, gehört wohl zu den großen Perversionen der Lebensmittelbranche. Dank Forschung aus Leipzig wird das große Schreddern in Zukunft hoffentlich eingestellt, denn Ende Januar soll ein Gerät vorgestellt werden, mit dem sich das Geschlecht der Tiere schon vor dem Schlüpfen bestimmen ließe. Bis es zum Einsatz käme, würden zwar noch einige Jahre vergehen, aber der Ansatz klingt zumindest vielversprechend, auch wenn Kritiker die sogenannte „in Ovo-Geschlechtsbestimmung“ als nicht geeignet ansehen.

Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tierquälerei bei Luxusmarke Gucci

In einem aktuellen Beitrag weist die Tierrechtsorganisation PETA2 auf die fragwürdigen Produktionsbedingungen bei der Luxusmarke Gucci hin. Schon vor Jahren hat sich PETA mit Gucci angelegt, weil das Label mit Seehundfell gefütterte Stiefel verkaufte und damit die oft grausame Seehundjagd

Coromandel gegen Pelz in der Mode

Coromandel gegen Pelz in der Mode

unterstützte. Im Jahr 2015 kam es erneut zu einer Kontroverse wegen mit Kängurufell gefütterten Slippern. Das alles hat Gucci nach Angaben der Tierschützer aber nicht davon abgehalten, in diesem Sommer wieder Models mit allerlei exotischen Tierhäuten auf den Laufsteg zu schicken. Wie vertragen sich die teils grausamen Haltungs- und Produktionsbedingungen bei Nerzen, Straußen oder Schlangen mit dem Image der Luxusmarke Gucci? Offenbar halten bislang noch genug zahlungskräftige Kunden der Marke die Stange, sonst hätte es vielleicht schon Veränderungen bei der Modelinie gegeben.

Mehr Beiträge rund um Nachhaltigkeit und Eco Fashion hier im Blog oder bei Coromandel, deinem Label für nachhaltige Klamotten.

markiert , , , , , , , , , , , , , , ,

Für eine tierleidfreie Lehre an deutschen Unis

Mit einer aktuellen Petition richtet sich PETA gegen die Durchführung von Tierversuchen an deutschen Unis. Nach Angaben der Tierschützer werden in Deutschland jedes Jahr mehrere zehntausend Tiere, unter anderem Affen, Ratten, Mäuse, Hunde, Schweine, Katzen, Pferde und Esel, in der universitären Lehre für Ausbildungszwecke missbraucht – obwohl in vielen Fällen bessere, tierleidfreie Alternativen existierten.

Über die genauen Zahlen schweigen sich Politik und Unis, wahrscheinlich wegen berechtigter Sorgen vor Protesten aus, so genau weiß also niemand, wie viele Tiere tatsächlich verwendet oder getötet werden, um den Studenten wertvolle Dinge beizubringen. Viele Unis hat PETA direkt angeschrieben, aber kaum Angaben zur Verwendung von Tieren erhalten.

Wer sich gegen die Verwendung von Tieren bzw. die Durchführung von Tierversuchen aussprechen will, findet hier die Petition.

markiert , , , , , , , , , , ,

Bald Verbot von Pelztierhaltung?

Pelztierhaltung hoffentlich bald beendet

Es wäre ein so wichtiger und gleichzeitig längst überfälliger Schritt. Das Landwirtschaftsministerium plant angeblich ein Verbot der Pelztierhaltung in Deutschland. Durch das Verbot soll die wirtschaftliche Nutzung von Pelztieren wie Nerzen, Iltissen, Rotfüchsen, Chinchillas oder Sumpfbibern „zur Gewinnung von Erzeugnissen“ untersagt werden. Bestehende Pelzfarmen sollen zwar leider noch zehn Jahre weitergeführt werden dürfen, aber immerhin! Für Verstöße sind dann wohl Bußgelder von bis zu 30.000 Euro möglich – hoffentlich genug, um potenzielle Pelztierhalter abzuschrecken…

Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , ,

Pelz-Lobby raus aus dem EU-Parlament

Pelz-Lobby will im EU-Parlament Werbung machen

Auf der Petitionsplattform change.org läuft derzeit eine Petition gegen die Veranstaltung der Pelz-Lobby gegen eine geplante Werbeveranstaltung des „Fur Information Centers“, eines Lobbyverbands der Pelzindustrie, in den Räumlichkeiten des EU-Parlaments. Die Veranstaltung der Pelz-Lobby soll im September 2015 stattfinden, schon jetzt haben aber schon über 30.000 Leute die Petition unterzeichnet, mit der der Parlamentspräsident Schulz aufgefordert wird, nicht die Räumlichkeiten des Parlaments für solch eine Lobbyveranstaltung herzugeben. In den kommenden Wochen und Monaten kommen hoffentlich noch einige 10.000 Unterstützer dazu, sodass die Pelz-Lobby oder die Zuständigen im Parlament nochmal ihre Planung überdenken.

Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , , , ,

Heiß! Ecofashion von Coromandel

Unser Shirtmotiv „Circus Lion“ von Eszter Metzing mit einer starken Botschaft gegen den Einsatz von wilden Tieren im Zirkus. Wie immer bei Coromandel aus 100% Bio-Baumwolle, nachhaltige Kleidung aus Leipzig eben…

Shirt "Circus Lion" von Coromandel

Shirt „Circus Lion“ von Coromandel

markiert , , , , , , , , , ,