Startseite/Über uns/Eco Fashion – unser Antrieb
Eco Fashion – unser Antrieb 2017-09-22T19:41:34+00:00

ECO FASHION – UNSER ANTRIEB

UNSER VERSTÄNDNIS VON ECO FASHION

Eco Fashion heißt für uns, nachhaltige Kleidung und Accessoires herzustellen bzw. zu verkaufen, die möglichst wenig Schaden an Mensch, Tier und Umwelt anrichten. Wir kennen alle die Berichte über einstürzende Textilfabriken in Bangladesch, über Arbeiter, die sich die Füße in ätzenden Chemikalien zum Färben von Kleidung kaputt machen, oder über Textilarbeiterinnen, die trotz Vollzeitarbeit in der Textilindustrie zu wenig Geld mit nach Hause bringen, um ihre Familie zu ernähren. Mit der Produktion von Eco Fashion haben Hersteller begonnen, genau diesen Zuständen in der Textilindustrie den Kampf anzusagen und Konsumenten von den Vorteilen nachhaltiger Kleidung zu überzeugen. Bei der Ernährung sind wir mit der Einführung von Bio-Lebensmitteln schon deutlich weiter und viele von uns geben z. B. für ethisch vertretbare Fleischprodukte deutlich mehr Geld aus als für konventionell produziertes Fleisch – warum sollte das bei Eco Fashion nicht auch gelingen?

Eco Fashion von Coromandel

GUTE GRÜNDE FÜR EINEN KLEINEN AUFSCHLAG

Als Hersteller von Eco Fashion stehen wir natürlich immer wieder in der Pflicht, uns gegenüber unseren Kunden rechtfertigen zu müssen, warum die nachhaltigen Klamotten in unserem Onlineshop teurer sind als andere Tshirts oder Hoodies von der Stange aus einem sogenannten Textildiskont. Was jedem Konsumenten klar sein muss: Die günstigen Preise, die wir in Deutschland und anderen westlichen Ländern für billige Textilien aus der Dritten Welt bezahlen, sind nur möglich, weil viele andere in der Lieferkette den Rest des Preises bezahlen, durch Umweltverschmutzung, schlechte Arbeitsbedingungen und miserable Löhne. Natürlich können kleinere Labels wie Coromandel auch auf Grund der Menge der verkauften Artikel nicht mit großen Ketten mithalten, aber die teureren Eco Fashion-Produkte spiegeln eher den tatsächlichen Preis wider als die billige Massenware. Wer Eco Fashion kauft, wälzt also nicht die Auswirkungen seines Konsums auf ärmere Menschen und die Umwelt ab, sollten uns nachhaltige Klamotten das nicht wert sein?

GUTE ZERTIFIZIERUNGEN ALS RICHTSCHNUR

Auch Eco Fashion kann nicht ohne schädlichen Einfluss auf unseren Planeten produziert werden, am besten wäre es natürlich, wenn wir alle nackt rumlaufen würden und nur eine Kerze anzünden würden – das menschliche Leben führt nun mal zu einem gewissen Ressourcenverbrauch. Aber durch die Herstellung von Eco Fashion kann man die schädlichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt immerhin deutlich reduzieren. Wie können wir sicherstellen, dass unsere Eco Fashion nicht ähnlich schädlich für andere ist als die konventionell produzierte Massenware? Wir glauben, dass hierfür im Moment glaubwürdige, unabhängig geprüfte Zertifizierungen wie der auch von NGOs wie Greenpeace befürwortete Global Organic Textile Standard (GOTS) eine gute Lösung darstellen – keine perfekte Lösung, aber eine gute.

Was macht GOTS-zertifizierte Produkte zu Eco Fashion? Eine Reihe von ökologischen und sozialen Mindestkriterien, die zumindest Vieles, was in der Textilindustrie im Argen liegt, verbessern können. Darunter der Verzicht auf zahlreiche chemische Zusätze, die Einführung von Umweltschutzprogrammen in den Betrieben, der Verbot von Kinderarbeit und existenzsichernde Löhne – das macht für uns ethisch vertretbare Eco Fashion aus und deshalb setzen wir auf den GOTS. Wir wissen, dass damit nicht alles Übel aus der Textilindustrie beseitigt ist und dass auch durch unabhängige Prüfungen nicht jeglicher Missbrauch verhindert werden kann. Aber Eco Fashion ist unser Antrieb und gemeinsam mit anderen Herstellern können wir durch unser Handeln hoffentlich Schritt für Schritt für immer mehr Nachhaltigkeit im Bereich der Kleidung sorgen.